On the way to full car autonomy – New study by Asahi Kasei Europe shows growing needs for driver assistance systems and improved acoustics

18.06.2020

The automotive is evolving quickly – new technologies are constantly adding to safety and comfort of the car. This development is strongly user-driven, as the results of a current study conducted by Asahi Kasei Europe and SKOPOS shows.

The ongoing CASE (Connected – Autonomous – Shared – Electric) megatrends are currently disrupting the automotive industry. Because not only the vehicle itself, but also the driving experience is about to change. Due to the increasing autonomy of the car the passengers will have to focus less on the traffic – and will have more time to spend on work, in-car entertainment or just relaxation. As a result of this development, the focus of attention will shift from the for many decades dominating exterior towards the automotive interior. In the recent years, car manufacturers and suppliers have presented a great number of automotive interior concepts - like Asahi Kasei with its concept car AKXYTM. But where are the customer’s needs actually heading to? What is the car user expecting from future automotive interior?

In October 2019, Asahi Kasei Europe conducted a representative survey together with Cologne-based market research institute SKOPOS, interviewing a total of 1,200 car users in Germany, France, Italy and the United Kingdom regarding their preferences relative to mobility and especially to the future automotive interior.

The results of the survey show that the customer’s decision process when deciding for a new car is growing in complexity. While traditional metrics such as fuel consumption, running costs or driving performance are still key decision factors, the interior including features like acoustic systems and overall advanced driver assistance systems (ADAS) are quickly gaining in importance.

From improved acoustics to active noise cancellation
Crystal-clear sound or the sound of silence: With growing autonomy of the car, the car user’s perception of “sound” will change dramatically together with the overall driving experience. The creation of a perfect sound environment will become as important as the filtration and cancellation of unwanted engine or road noise. For the latter, a broad range of materials – starting from synthetic rubber for the tires up to sound-absorbing plastics and textiles – will play an important part. For the active sound experience and noise cancellation, electronic acoustic systems will add new opportunities to increase comfort and safety inside the car.

A key result of the survey shows that the car users in the four main European automotive markets are welcoming the possibilities acoustic systems offer to the comfort inside the car. Every second respondent sees a personal benefit in noise-cancelling acoustic systems – every third is willing to book them as an extra equipment. The same result can be seen with acoustic systems that optimize the input of voice commands: 49.5% of all respondents see a benefit, 31.9% would be willing to pay for them. Regarding the contribution of acoustic systems to the in-car entertainment, 39.5% see a benefit in systems that direct music and audio towards the passengers in a private sound zone. With 26.5% only every fourth car user would be willing to pay additional money for them – a sign that this technology is just finding its way into automotive.

But also, as a part of ADAS, acoustic systems mean value-add for the car user. 59.3% of all respondents see a personal benefit in acoustic systems that highlight important signals of information, with 39.8% being willing to book them as an extra equipment.

Heiko Rother, General Manager Business Development Automotive at Asahi Kasei Europe, on the increasing importance of acoustic systems in the automotive: “Already today car users are enjoying the enhanced comfort Asahi Kasei’s premium sound solutions are offering. Supported by active and passive noise cancellation technology this is significantly contributing to the driving experience. By backing this up with high performance but affordable ADAS sensors, we make sure that safety is not at all compromised through the addition of entertainment and connectivity features - as more in-car enter-tainment will also lead to more distraction.”

Every second car user taking ADAS into account
ADAS including abovementioned acoustic systems are contributing to more driving convenience in the car. But even more, they have been significantly enhancing the overall traffic safety by minimizing human errors for more than two decades now. As traffic and the need for connectivity increases, ADAS are showing a tremendous market growth - a development driven by both, legislation and demand: With Regulation (EU) 2019/2144 announced by the European Union in November 2019, all new cars introduced to the EU market will have to be equipped with enhanced safety systems, including a wide range of advanced driving assistance systems, such as lane departure warning or braking assistance systems, beginning from mid-2022.

But the need for more assistance systems is also customer driven: 54.3% of all car users will take assistance systems into account when purchasing the next car. In comparison: When buying the current car, only 39.9% considered assistance systems to be important. Looking at the developments in the four countries, the acceptance towards assistance systems is growing. While less than every third user (29.3%) in the United Kingdom had considered ADAS as important when purchasing the current car, this share leaped by 17%-points to 46.3% when thinking about the next car. A similar trend can be observed in France (39.3% to 54.0%), Germany (40.5% to 51.9%) and Italy (49.5% to 64.2%).

“The rising number of ADAS on the street is an essential milestone on the path towards fully autonomous vehicles. Two decades ago, the key problem had been to familiarize drivers with features like adaptive cruise control (ACC) or forward alert. Today the end user is aware of the benefits of such systems. The challenge now is to offer these systems for an affordable price. Radar MMIC (monolithic microwave integrated circuit) chips from Asahi Kasei Microdevices leveraging CMOS (complementary metal oxide semiconductor) technology to support this process of making active safety feature available down to smaller car segments”, explains Heiko Rother.

About the SKOPOS GROUP
The SKOPOS GROUP is a broad-based group of companies that combines all modern market research services under one roof. Digital and innovative. From national to international. From customer surveys to UX Research to Insight Community. From employee surveys and mystery shopping to customer experience and data science, the group covers all relevant topics and methods. In addition to various other industries, automotive market research has been one of the most important pillars of the SKOPOS Group for decades.

About Asahi Kasei
Asahi Kasei Corporation is a globally active diversified technology company with operations in the Material, Homes, and Health Care business. The Material division encompasses fibers & textiles, petrochemicals, performance polymers, performance materials, consumables, battery separators, and electronic devices. The Homes division provides housing and construction materials to the Japanese market. The Health Care division includes pharmaceuticals, medical devices, and acute critical care devices and systems. With approximately 40,689 employees around the world, the Asahi Kasei Group serves customers in more than 100 countries and achieved sales of 17.6 billion euros (2,170.4 billion yen) in the fiscal year 2019 (April 1, 2019 – March 31, 2020).

Asahi Kasei is “Creating for Tomorrow” with all operations sharing a common mission of contributing to life and living for people around the world.                                                                                                                             

For more information, visit:

www.asahi-kasei.com and https://automotive-asahi-kasei.eu/.

Press Contact:
Sebastian Schmidt
Public Communication Representative
Asahi Kasei Europe GmbH
Tel:    +49 (0) 211-2806-8139
Mail: sebastian.schmidt@asahi-kasei.eu

----------------------------------------------------------------------

Auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug: Neue Studie von Asahi Kasei Europe zeigt steigenden Bedarf nach verbesserter Akustik und Fahrassistenzsystemen

Das Automobil entwickelt sich schnell weiter - neue Technologien tragen ständig zum Komfort und zur Sicherheit des Fahrzeugs bei. Diese Entwicklung ist stark getrieben von der Nutzerseite, wie die Ergebnisse einer aktuellen Studie von Asahi Kasei Europe und SKOPOS zeigen.

Die Megatrends CASE (Connected - Autonomous - Shared - Electric) bringen die Automobilindustrie derzeit aus dem Gleichgewicht: Denn nicht nur das Fahrzeug selbst, sondern auch das Fahrerlebnis steht vor einem Wandel. Durch die zunehmende Autonomie des Autos werden sich die Fahrzeuginsassen weniger auf den Verkehr konzentrieren müssen – und mehr Zeit für Arbeit, Entertainment oder einfach nur Entspannung haben. Als Folge dieser Entwicklung wird sich der Schwerpunkt der Aufmerksamkeit beim Kunden vom jahrzehntelang dominierenden Exterieur zum Interieur verlagern. In den letzten Jahren haben Automobilhersteller und Zulieferer eine Vielzahl von Konzepten für den Fahrzeuginnenraum vorgestellt – so auch Asahi Kasei mit dem Konzeptfahrzeug AKXYTM. Doch wie entwickelt sich eigentlich der Bedarf beim Kunden? Was erwartet der Autonutzer vom zukünftigen automobilen Interieur?

Im Oktober 2019 führte Asahi Kasei Europe gemeinsam mit dem Kölner Marktforschungsinstitut SKOPOS eine repräsentative Umfrage durch und befragte dabei insgesamt 1.200 Autonutzer in Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien zu ihren Präferenzen für den automobilen Innenraum der Zukunft.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass der Entscheidungsprozess des Kunden beim Kauf eines neuen Fahrzeugs immer komplexer wird. Während traditionelle Faktoren wie Kraftstoffverbrauch, Unterhaltskosten oder Fahrverhalten immer eine Schlüsselrolle beim Kauf spielen, gewinnt der Innenraum einschließlich Akustik- und Fahrassistenzsystemen (Advanced Driving Support Systems, ADAS) zunehmend an Bedeutung.

Von einer verbesserten Akustik bis zur aktiven Geräuschunterdrückung
Kristallklarer Klang oder himmlische Ruhe: Mit zunehmender Autonomie des Autos verändert sich die Wahrnehmung des "Klangs" durch den Autonutzer zusammen mit dem gesamten Fahrerlebnis. Die Schaffung einer perfekten Klangumgebung wird ebenso wichtig werden wie die Filterung und Unterdrückung unerwünschter Motor- oder Straßengeräusche. Für letztere spielen eine breite Palette von Materialien – angefangen von synthetischem Kautschuk für die Reifen bis hin zu schallabsorbierenden Kunststoffen und Textilien – eine wichtige Rolle. Für das Klangerlebnis und die aktive Geräuschunterdrückung bieten elektronische Akustiksysteme künftig neue Möglichkeiten, um Komfort und Sicherheit im Auto zu erhöhen.

Ein wesentliches Ergebnis der Umfrage zeigt, dass die Fahrzeugnutzer in den vier wichtigsten europäischen Automobilmärkten die Möglichkeiten begrüßen, die Akustiksysteme für den Komfort im Fahrzeuginnenraum bieten. Jeder zweite Befragte sieht in geräuschunterdrückenden Akustiksystemen einen persönlichen Vorteil – jeder Dritte ist bereit, sie als Zusatzausstattung zu buchen. Das gleiche Ergebnis lässt sich bei Akustiksystemen feststellen, die die Eingabe von Sprachbefehlen optimieren: 49,5% aller Befragten sehen einen Nutzen, 31,9% wären bereit, dafür zu bezahlen. Was den Beitrag zur Unterhaltung im Fahrzeug betrifft, so sehen 39,5 % einen Nutzen in Systemen, die Musik und Audio in eine private Soundzone lenken. Mit 26,5% wäre nur jeder vierte Autonutzer bereit, dafür zusätzlich Geld zu bezahlen – ein Zeichen dafür, dass diese Technologie gerade erst ihren Weg ins Auto findet.

Aber auch als Teil von ADAS bedeuten akustische Systeme einen Mehrwert für den Fahrzeugnutzer. 59,3% aller Befragten sehen in Akustiksystemen, die wichtige Informationssignale hervorheben, einen persönlichen Nutzen, wobei 39,8% bereit sind, sie als Zusatzausstattung zu buchen.

Heiko Rother, General Manager Business Development Automotive bei Asahi Kasei Europe, über die zunehmende Bedeutung von Akustiksystemen im Fahrzeug: „Bereits heute genießen die Fahrzeugnutzer den verbesserten Komfort, den die Premium-Soundlösungen von Asahi Kasei bieten. Unterstützt von aktiver und passiver Geräuschunterdrückungstechnologie trägt dies wesentlich zum Fahrerlebnis bei. Indem wir dies mit leistungsstarken, aber erschwinglichen ADAS-Sensoren unterstützen, stellen wir sicher, dass die Sicherheit keineswegs durch zusätzliche Unterhaltungs- und Konnektivitätsangebote beeinträchtigt wird – denn mehr Unterhaltung im Auto führt auch zu mehr Ablenkung".

Jeder zweite Autonutzer berücksichtigt ADAS beim Fahrzeugkauf
ADAS einschließlich der oben genannten Akustiksysteme tragen zu mehr Fahrkomfort im Auto bei. Darüber hinaus verbessern sie seit mehr als zwei Jahrzehnten durch die Minimierung menschlicher Fehler die allgemeine Verkehrssicherheit.

Mit zunehmenden Verkehr und Bedarf an Konnektivität im Fahrzeug, verzeichnen ADAS ein enormes Marktwachstum – eine Entwicklung, die sowohl von der Gesetzgebung als auch von der Nachfrage angetrieben wird: Durch die im November 2019 von der Europäischen Union angekündigte Verordnung (EU) 2019/2144 müssen ab Mitte 2022 alle neu zugelassenen Kraftfahrzeuge mit verbesserten Sicherheitssystemen ausgestattet sein, darunter eine breite Palette fortschrittlicher Fahrassistenzsysteme, wie Spurhalte- oder Bremsassistenzsysteme.

Aber der Bedarf nach mehr Assistenzsystemen ist auch nachfragegetrieben: 54,3% aller Autonutzer werden Assistenzsysteme bei der Entscheidung für das nächste Fahrzeug berücksichtigen. Im Vergleich dazu: Beim Kauf des aktuellen Fahrzeugs waren Assistenzsysteme für nur 39,9% wichtig. Betrachtet man die Entwicklungen in den vier größten europäischen Automärkten, so sieht man eine wachsende Akzeptanz: Während im Vereinigten Königreich weniger als jeder dritte Nutzer (29,3%) ADAS beim Kauf des aktuellen Fahrzeugs als wichtig erachtet hatte, so steigt dieser Anteil bei der Entscheidung für das nächste Fahrzeug um 17 Prozentpunkte auf 46,3%. Eine ähnliche Entwicklung ist in Frankreich (39,3% bis 54,0%), Deutschland (40,5% bis 51,9%) und Italien (49,5% bis 64,2%) zu beobachten.

„Die steigende Zahl der ADAS auf den Straßen ist ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu komplett autonomen Fahrzeugen. Noch vor zwei Jahrzehnten bestand das Hauptproblem darin, die Fahrer mit Funktionen wie der adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC) vertraut zu machen. Heute ist sich der Kunde der Vorzüge solcher Systeme bewusst. Die Herausforderung besteht nun darin, diese Systeme zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Radar-MMIC-Chips (Monolithic Microwave Integrated Circuit) mit CMOS-Technologie (Complementary Metal-Oxide-Semiconductor) von Asahi Kasei Microdevices unterstützen diesen Prozess, aktive Sicherheitsfunktionen auch für kleinere Fahrzeugsegmente anbieten zu können", erklärt Heiko Rother.

 

Zur SKOPOS GROUP
Die SKOPOS GROUP ist eine breit aufgestellte Unternehmensgruppe, die alle zeitgemäßen Marktforschungs-Dienstleistungen unter einem Dach vereint. Digital und innovativ. Von national bis international. Von Kundenbefragung über UX Research bis Insight Community. Von Mitarbeiterbefragung über Mystery Shopping bis hin zu Customer Experience und Data Science deckt die Gruppe alle relevanten Themen und Methoden ab. Neben verschiedenen anderen Branchen ist die Automobilmarktforschung seit Jahrzehnten eine der wichtigsten Säulen der SKOPOS GROUP.

Zur Asahi Kasei Corporation
Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern & Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit 40.689 Beschäftigten in aller Welt betreut die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern und erzielte einen Umsatz von 17,6 Milliarden Euro (2.170,4 Milliarden Yen) im Geschäftsjahr 2019 (1. April 2019 – 31. März 2020).

„Creating for Tomorrow“. Mit diesem Slogan verweist die Asahi Kasei Gruppe auf die gemeinsame Mission all ihrer Unternehmen, mit nachhaltigen Produkten und Technologien Menschen in aller Welt zu einem besseren Leben und Wohnen zu verhelfen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.asahi-kasei.co.jp/asahi/en/ und https://automotive-asahi-kasei.eu/.

Medienkontakt
Sebastian Schmidt
Public Communication Representative
Asahi Kasei Europe GmbH
Tel:    +49 (0) 211-2806-8139
Mail: sebastian.schmidt@asahi-kasei.eu